Beiträge vom Juni 2013

Haasenburg. Oder: Augen auf in der Politik.

23. Juni 2013  Allgemein

Zur Einstimmung auf das Thema sei der Beitrag der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen empfohlen. Erschrocken blicken viele jetzt nach Brandenburg, in die Einrichtung der Haasenburg und fragen sich, wie sich eine solche im Kern menschenverachtende Praxis dort entwickeln konnte.

Es war im Jahr 2007, als ich in Dresden über eine Anfrage zu den im Bereich der Hilfen zu Erziehung gemachten Umsätzen bei freien Trägern auf die Haasenburg stieß.  Nur wenige Kinder wurden dorthin geschickt, allerdings zu enormen Kosten. Etwas genauer nachfragend erfuhr ich, dass es sich um geschlossene Unterbringung handele.

Ich wurde aufmerksam: War nicht in Sachsen die geschlossene Unterbringung verpönt? War es nicht so, dass Einrichtungen, die freiheitsentziehende Maßnahmen konzipierten, hier keine Betriebserlaubnis bekommen?

Um so befremdlicher fand ich es, dass nun meine Stadt Kinder einfach in ein benachbartes Bundesland schickten, um sie dort, kurz gesagt, einsperren zu lassen.

Ich habe das nötige getan: Verbündete im politischen Raum gesucht, die Angelegenheit skandalisiert, in der darauf hin stattfindenden Diskussionswelle Stellung bezogen. Sogar ein Vor-Ort-Besuch meines Jugendhilfeausschusses fand damals statt. Ich war eigenartig berührt, die Abgelegenheit und Verlorenheit des Ortes erinnerte mich sehr deutlich an die ersten Wochen meiner Armeezeit.

Natürlich haben wir keine geschlagenen Kinder gesehen, keine eingesperrten oder angebundenen Opfer übler Misshandlungen. Aber schon die Mitteilung, die Kinder könnten nur unter Aufsicht nach Hause telefonieren fand ich so erschreckend. Minderjährige, die keine Chance hatten, sich zu wehren, wenn ihnen Unrecht passiert.

Der Dresdner Jugendhilfeausschuss hat Stellung bezogen, damals, und eine weitere Belegung der Haasenburg untersagt. Und wenn ich wieder einmal gefragt werde, was ich denn je politisch erreicht habe, dann dies: Kinder aus meiner Stadt vor dem Schicksal bewahrt, in diese Einrichtung verbracht zu werden.